Salesforce Einstein ist in aller Munde. Aber wer oder was genau ist Einstein in der Salesforce-Welt? Und gibt es nur den einen oder verbirgt sich hier weitaus mehr hinter dem Begriff?

In meinem Blog möchte ich das Thema gerne immer wieder einmal aufgreifen und mich etwas genauer damit beschäftigen. Dabei werde ich das ein oder andere Detail zu Einstein erläutern. Zu Beginn fangen wir aber einmal ganz allgemein an.

Es gibt fast unzählige Produkte die mit Salesforce Einstein in Verbindung stehen. Um sich einen schnellen und ebenfalls einfachen Überblick zu verschaffen gibt es von Salesforce ein kleines Cheat-Sheet, das unter folgendem Link gefunden werden kann:
https://www.salesforce.com/content/dam/web/en_us/www/documents/datasheets/cheatsheet-winter-20.pdf

Einstein Analytics ist dabei von all diesen unterschiedlichen Produkten das wohl bekannteste Produkt.

Übersicht

Zurzeit* gibt es diese 3 Varianten von Einstein Analytics bei Salesforce zu kaufen:

– Einstein Predictions
– Einstein Analytics Grow
– Einstein Analytics Plus

In diesen unterschiedlichen Variante sind, wie bei Salesforce üblich, verschiedenste Features enthalten. Die genauen Unterschiede lassen sich auf dieser Seite finden: https://www.salesforce.com/editions-pricing/einstein-analytics/
Aber was genau kann man allgemein mit Einstein Analytics tun?

Wie der Name schon andeutet ist es möglich auf eine sehr intelligente Art seine Daten in Salesforce zu analysieren. Einstein Analytics bedient sich dabei verschiedenster Methoden aus der Data Science und bereitet sie für User so auf, sodass diese keine Data Scientists sein müssen um diese Analysen durchführen zu können.

Diese verschiedenen Methoden werden mit den einzelnen Features geliefert, welche in der jeweiligen Einstein Analytics Variante verfügbar sind. Ziel einer jeder dieser Methoden ist es dem User einen Mehrwert zu liefern, der sich beispielsweise im vertrieblichen Erfolg widerspiegelt. Auch eine Verbesserung zur Generierung von neuen Leads sowie die “einfache” Erkennung von Mustern in bereits vorhandenen eigenen Datensätzen sind mögliche Use Cases zum Einsatz von Einstein Analytics.
Diese Muster können wiederum genutzt werden um sich für kommende Opportunities einen Vorteil zu schaffen, da man aus diesen etwas gelernt hat.
Alles in allem kann man sagen, dass durch den Einsatz von Einstein Analytics man in die Lage versetzt wird seine bereits vorhandenen Daten bestmöglich verwerten zu können. Gerade falls man das bisher noch nicht getan hat bieten sich einem dadurch wahrscheinlich ungeahnte Möglichkeiten die einen sehr positiven Einfluss auf die eigenen Sales-, Service- oder auch Marketing-Aktivitäten haben werden!

Grundvoraussetzungen

Wie bei allen Tools von Salesforce kommen auch mit Einstein Analytics verschiedene Grundvoraussetzungen mit, die im Vorfeld erfüllt und bedacht sein müssen.
Diese sind nicht unbedingt nur von technischer Natur, sondern betreffen darüber hinaus auch konzeptionelle Themen. Man sollte sich im Vorfeld über diese verschiedenen Themen bereits Gedanken gemacht haben und sich gegebenenfalls mit einem Implementierungspartner in einem Workshop darüber ausgetauscht haben. Folgende Themen sollen dafür als Beispiel dienen:

Allgemein
– Welche Fragestellungen sollen mit Einstein Analytics beantwortet werden?
– Welche Antworten erhofft man sich?
– Ist dies mit Einstein Analytics abbildbar?
– Welche Vorbereitungen sollten vor Einführung von Einstein Analytics erledigt worden sein, um mit diesem Tool bestmögliche Ergebnisse erzielen zu können?

Thema Daten
– Existieren dafür grundsätzliche Datenstrukturen innerhalb der Org?
– Sind die zu verwendenden Daten im richtigen Format?
– Existiert eine vorhandene und für die Fragestellung ausreichende Datengrundlage?
– Wie steht es um die Datenqualität?
– Wer ist für diese Themen verantwortlich und kann bei diesen gegebenenfalls nachsteuern?
etc.

Wie wir sehen können, bietet Einstein Analytics spannende Möglichkeiten, die eigenen bereits vorhandenen Daten zu nutzen um sich mit diesen einen Vorteil und daraus resultierenden Zusatznutzen generieren zu können. Falls auch für Sie Einstein Analytics ein spannendes Thema sein sollte, würden wir uns freuen wenn Sie unsere Einstein-Blog-Serie weiter verfolgen!

*Alle hier vorgestellten Details sind zur Zeit der Erstellung des Blogartikels aktuell. Details können sich nach der Veröffentlichung verändern oder gänzlich wegfallen und werden in diesem Artikel nicht aktualisiert.

Write A Comment